Belastet Stress Ihren Blutdruck?

Aktualisiert: Sept 20


2020 und 2021 haben sich zu ziemlich stressigen paar Jahren entwickelt, und während das viele Menschen ermutigt hat, Hilfe für ihre psychische Gesundheit zu suchen (gut für Sie!), möchten wir auch die Bedeutung Ihrer körperlichen Gesundheit betonen, insbesondere Aspekte davon, wie Blutdruck, die direkt von Ihrem Stressniveau beeinflusst werden können.


Wie wirkt sich Stress auf den Blutdruck aus?

In einer stressigen Situation wird Ihr Körper eine Flut zusätzlicher Hormone, nämlich Adrenalin und Cortisol, in Ihren Blutkreislauf abgeben. Es ist eine vollkommen natürliche Reaktion und wirklich ein schönes System, um Sie zu schützen. Schließlich sind in Kampf- oder Fluchtsituationen die Auswirkungen dieser Hormone auf Ihr Herz und Ihr Herz-Kreislauf-System überlebenswichtig: Zusätzliches Adrenalin im Körper, insbesondere zusammen mit gleichzeitig produziertem Cortisol, kann Sie schneller laufen lassen, schnellere Reflexe ermöglichen, sogar intensive Schmerzen dämpfen trotz Verletzung, also alles was für das sofortige Überleben entscheidend ist. Langfristige Auswirkungen dieser Hormone können jedoch langfristige Auswirkungen auf den Körper haben; eine der wichtigsten ist Bluthochdruck.


In der Kampf- oder Fluchtreaktion, die unter Stress erzeugt wird, schlägt Ihr Herz schneller, um mehr Sauerstoff zu Ihren Hauptmuskeln zu bekommen, was die Blutgefäße verengt und so Ihren Blutdruck erhöht. Sobald die stressige Situation vorbei ist und sich Ihre Herzfrequenz wieder normalisiert, sollte Ihr Blutdruck sinken. Nur manchmal tut es das nicht. Vor allem, wenn Sie kontinuierlichem, langfristigem Stress ausgesetzt waren, wie die Covid-19-Pandemie bei fast jedem auf der ganzen Welt verursacht hat, entwickeln Sie folglich ungesunde Gewohnheiten, die einen bekannten direkten Zusammenhang mit Ihrer Gesundheit haben, einschließlich Ihres Blutdrucks. Chronisch erhöhter Blutdruck ist medizinisch als Bluthochdruck bekannt und betrifft fast die Hälfte aller Erwachsenen in Spanien im Alter zwischen 35 und 65 Jahren.


Was kann sonst noch meinen Bluthochdruck verursachen?

Stresshormone können Ihre Arterien direkt schädigen, was zu Bluthochdruck und Herzerkrankungen führt. und ungesunde, stressinduzierte Gewohnheiten wie Rauchen, Trinken oder zu viele ungesunde Lebensmittel haben ebenfalls einen direkten Zusammenhang mit Ihrem Blutdruckspiegel. Aber ist Stress der einzige Faktor der zu Bluthochdruck beiträgt? Die Antwort ist ein klares "Nein". Obwohl die genauen Ursachen von Bluthochdruck nicht vollständig bekannt sind, sind andere Risikofaktoren für diese Krankheit Übergewicht, schlechter Schlaf oder Schlafmangel, Genetik und Alter, weshalb Bluthochdruck vielleicht eine Erkrankung ist an der so viele Menschen leiden, trotz ihrer besten Bemühungen ein gesundes Leben zu führen. Einige Medikamente für andere Erkrankungen können auch Ihren Blutdruck erhöhen.


Sollte ich mir Sorgen um meinen Bluthochdruck machen?

Gelegentlicher Bluthochdruck ist nichts, worüber Sie sich Sorgen machen sollten. Es ist eine vollkommen natürliche und vollkommen gesunde Reaktion, die im Körper auftritt. Chronischer Bluthochdruck, der sich nach einiger Zeit nicht normalisiert, ist jedoch etwas, über das Sie aus zwei sehr wichtigen Gründen mit Ihrem Hausarzt oder Internisten sprechen sollten: Erstens sollten Sie Ihre Hypertonie nicht ignorieren, da dies die Nebenwirkung einer anderen schweren Krankheit sein könnte, die behandelt werden muss, wie Nierenerkrankungen, Diabetes, Schlafapnoe, Schilddrüsenunter- oder Schilddrüsenüberfunktion, Lupus (eine Autoimmunerkrankung) oder Sklerodermie (eine Erkrankung, die verdickte Haut, Organe und Blutgefäße verursacht). Zweitens sollten Sie immer mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Ihre Hypertonie unter Kontrolle zu bringen, da chronischer Bluthochdruck zu Nierenerkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall oder einer Vielzahl anderer schwerer und lebensbedrohlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.


In allen Fällen, wenn Sie sich Sorgen um den Blutdruck machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Die Diagnose von Bluthochdruck ist einfach und unkompliziert und erfordert lediglich die Überwachung Ihres Blutdrucks über einen bestimmten Zeitraum (normalerweise 24 Stunden), um festzustellen, ob Ihr Bluthochdruck eine völlig normale Fluktuation ist, die den ganzen Tag über auftritt, oder ob er konstant hoch ist und eine Behandlung erfordert.


Was können Sie gegen Bluthochdruck tun?

Ob aufgrund von Stress oder einem anderen Grund, wenn bei Ihnen Bluthochdruck diagnostiziert wurde, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um ihn zu überwachen und unter Kontrolle zu bringen. Abhängig von Ihrer persönlichen Krankengeschichte und Ihrem Lebensstil besteht die erste Behandlungsoption darin, Änderungen des Lebensstils vorzunehmen, wie von Ihrem Hausarzt oder Internisten empfohlen. Wenn diese Veränderungen nicht dazu beitragen, Ihren Blutdruck auf ein sicheres Niveau zu senken oder wenn Ihr anfängliches Risiko für schwerwiegende Komplikationen aufgrund Ihrer Hypertonie zu hoch ist, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Ihren Blutdruck im Laufe der Zeit senken sollen. Denken Sie jedoch daran, dass es eine Reihe von möglichen Medikamenten gibt, die Sie zur Behandlung von Bluthochdruck einnehmen können. Also stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um das zu finden, das für Ihre spezifische Situation am besten geeignet ist. In extrem schweren Fällen gibt es auch einige chirurgische Optionen zur Behandlung von Bluthochdruck, obwohl dieser Behandlungsverlauf sehr selten ist.


In der Reisbeck Privatklinik in Marbella sind unsere Spezialisten, Internisten, Kardiologen, und Hausärzte mit allen Aspekten der Hypertion, ihren Ursachen, Wirkungen und Behandlungsmöglichkeiten vertraut. Wir haben auch einen klaren patientenzentrierten und ganzheitlichen Ganzkörperansatz für alle unsere Diagnostika und Behandlungen, so dass wir Ihren vollständigen medizinischen und persönlichen Hintergrund kennenlernen, um nicht nur Ihren Bluthochdruck, sondern auch alle Ursachen sowie die primären und sekundären Auswirkungen Ihrer Erkrankung zu behandeln. Kontaktieren Sie uns, um einen ersten Termin zu vereinbaren, um Ihre gesundheitlichen Bedenken zu besprechen, was auch immer sie sein mögen, damit wir darauf hinarbeiten können, Ihre körperliche und geistige Gesundheit in bester Verfassung zu erhalten.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen